Universaltestbild "Ladies" Version 2 (2016)

Das neue BUROSCH Referenz Testbild "Ladies" für die Bildoptimierung von TV-Geräten und Beamern: universell und professionell - nach ITU-Norm BT.709
 

Burosch Ladies V.2 Testbild

Genauso perfekt wie hier abgebildet, sollte das BUROSCH-Testbild "Ladies V.2" auch auf Ihrem TV-Display oder über Ihren Beamer dargestellt werden.

 

Wir freuen uns, Ihnen unsere neueste Innovation aus dem BUROSCH-Labor präsentieren zu dürfen: Das Ladies V.2 Universal-Testbild mit dem Sie alle relevanten Funktionen der TV-Bildeinstellung optimieren können. Dieses Burosch Testbild ist nicht nur universell einsetzbar, es eignet sich für jeden Anwender, für alle Displaymodelle und für alle Hersteller.

Immer mehr TV-Hersteller überbieten sich mit zahlreichen komplizierten Bildmodi und Menüfunktionen, die TV-Nutzer jedoch mehr und mehr verzweifeln lassen. Deshalb vertrauen BUROSCH-Kunden auf die einfache Handhabung unseres Display-Tuning. Dieses Testbild ist die visuelle Grundlage für die Bildkontrolle und Bildoptimierung. Selbstverständlich bieten wir dieses Referenz Testbild in der Full HD und Ultra HD Auflösung an.

Die korrekte Darstellung des BUROSCH Testbilds ist die Voraussetzung für die perfekte Filmwiedergabe.

Nicht grundlos arbeiten die verschiedenen TV Hersteller schon seit vielen Jahren direkt mit dem Burosch TV Labor zusammen und die vergleichenden Warentests für die Bildqualität werden genauso mit unseren Testbildern durchgeführt: TV-Bild optimal einstellenProfitieren Sie von unserem Fachwissen.

Wir als marktführender Display-Experte ermöglichen Ihnen mit dem Ladies Testbild ganz bequem die Bildoptimierung entsprechend der ITU Norm Rec.  BT.709 - der offiziellen und weltweit anerkannten Norm aller Display Hersteller. 

Vergleichen Sie einfach die hier abgebildete Bildqualität unseres Testbilds mit Ihrer momentanen eigenen TV Bildqualität und justieren entsprechend für ein perfektes Filmerlebnis.
 
 

Die 5 Testzonen des neuen BUROSCH Referenz Testbilds: Ladies V.2

Das Universal-Testbild "Ladies" von BUROSCH ist in fünf spezifische Testzonen aufgebaut, welche als visuelle Referenz für die optimale Bildeinstellung dienen. Diese entsprechen den fünf wichtigsten Einstellungen in Ihrem TV-Setup. Diese Testzonen sind so konstruiert, dass sie extrem empfindlich auf marginale Änderungen reagieren und so kann der Anwender bequem den exakten Punkt der korrekten Bildeinstellung ermitteln.

Burosch Ladies V.2 - Testzonen Überblick

1. Bildformat / Overscan für die unverzerrte originale Bilddarstellung

2. Helligkeit für die optimale Bildwiedergabe selbst dunkelster Nachtaufnahmen

3. Kontrast für die korrekte Bildwiedergabe selbst hellster Winterlandschaften

4. Farbe für die natürliche Farbwiedergabe besonders von verschiedenen Hauttönen

5. Bildschärfe für die richtige Bildschärfe selbst feinster Bilddetails

 

Folgend erklären wir Ihnen die Funktion dieser fünf Testzonen. Beachten Sie die grünen und roten Kreis-Markierungen in den nun folgenden Beispielbildern und vergleichen Sie diese mit Ihrem eigenen TV-Bild.

 

Testzone 1: Bildformat / Overscan

Burosch Ladies V.2 - Testzone 1: Bildformat / Overscan

Das Ziel dieser Testzone ist eine unverzerrte originale Bildwiedergabe, d.h. dass Filme nicht beschnitten, sondern komplett angezeigt werden. Beachten Sie, dass die Funktion "Overscan" in Ihrem Menü spätestens jetzt ausgeschaltet ist. Leider bezeichnen die verschiedenen TV-Hersteller dieselbe Funktion für die Einstellung des Bildformates mitunter sehr unterschiedlich. Suchen Sie nach folgenden Bezeichnungen in Ihrem Menü: Just Scan, Bildanpassung, Original, Vollpixel, Skaliert, nativ ... 

In der unteren Abbildung sind sechs schwarze Bildbegrenzungssymbole (Pfeile) im Ladies-Testbilds zu erkennen (am äußeren Bildrand oben, unten, rechts und links). Sind einige Bildbegrenzungssymbole auf Ihrem Display nicht vollständig sichtbar und verschwimmen die schwarz-weißen Linien in den Testzonen, sehen Sie nicht den originalen (kompletten), sondern einen beschnittenen Bildinhalt. Besonders Nachrichtenticker oder Börsenkurse am unteren Bildrand werden durch eine falsche Einstellung des Bildformates unnötig beschnitten bzw. skaliert. Jedoch kann diese falsche Darstellung auch mit einem nicht einwandfreien Zoom zusammenhängen. Verfügt Ihr Menü über eine Funktion, das Bild zu verschieben, nutzen Sie jetzt diese, um das Bild optimal bzw. korrekt anzupassen (bei Samsung: Bildanpassung, bei Panasonic: Overscan deaktivieren). 

 


Testzone Bildformat: Gute Darstellung

 

Gute Darstellung: Bei korrekter Bildformat-Einstellung sollten alle sechs Bildbegrenzungssymbole (Pfeile) vollständig sichtbar sein und den Bildschirmrand gerade so berühren. Auch der 1/1-Pixel-Linien-Bereich (die beiden größeren Quadrate im rechten Bildbereich) sollte dann sauber umgesetzt werden, d.h. wechselweise ist eine Zeile bzw. Spalte mit einer reinen schwarzen Linie und reinen weißen Linie sichtbar.

 

 

Testzone Bildformat: Richtige Darstellung

1/1-Pixel-Linien-Testzone: Dieser Kontrollbereich ist in ein schwarz/weißes Linienmuster aufgebaut, jeweils in horizontaler und vertikaler Ausrichtung. Nur bei korrekter Einstellung des Bildformates werden dieses Linienmuster so homogen dargestellt.

 

 

Testzone Bildformat: Falsche Darstellung 

Schlechte Darstellung: Bildinformation geht unnötig verloren. Eine falsche Einstellung des Bildformats zeigen wir hier sehr deutlich. Die Testzonen der schwarzen dreieckigen Symbole der Bildbegrenzung werden leider angeschnitten.

 

 

Testzone Bildformat: Falsche Darstellung

Negatives Bildbeispiel: Ist das Bildformat bzw. Bildanpassung falsch gewählt, zeigt sich dies auch sofort an den vertikalen und horizontalen 1/1-Pixel-Linien. Diese werden dann nicht mehr schwarz/weiß Pixel für Pixel (nativ) dargestellt, sondern zeigen ein störendes graues Wellenmuster. Schauen Sie spätestens jetzt, ob alle sechs Pfeile am Bildrand vollständig dargestellt werden und ob die Funktion "Overscan" ausgeschaltet ist bzw. die Funktion "Bildanpassung" bei Samsung richtig gewählt wurde. 

Weiterführende Infos zur optimalen Bildeinstellung des Bildformats / Overscan / Bildanpassung / Bildgröße finden Sie hier

  

 

Testzone 2: Helligkeit

Burosch Ladies V.2 - Testzone 2: Helligkeit

Helligkeit bedeutet in der Fernsehtechnik nicht etwa nur Licht, sondern auch Farbe und vor allem Details. Besonders bei Nachtszenen ist diese Menüeinstellung wichtig. Bei einer zu dunklen Bildeinstellung verschwindet die Farbe und kleinste Bilddetails verschmelzen mit anderen Bildinformationen. Für die Überprüfung, ob die Helligkeitseinstellung am Gerät korrekt ist, sollten die RGB-Werte 0 bis 255 so dargestellt werden, wie im Folgenden beschrieben. Achten Sie zunächst auf den schwarzen Balken im unteren Teil des Testbildes. Auf schwarzem Grund (RGB 0) gelagert, befindet sich hier eine 32-fach linear abgestufte Grautreppe von RGB 0 bis RGB 31. Laut der HD-Videonorm ITU-R BT.709 (Farbraum RGB 16 bis 235) ist die Helligkeit so einzustellen, dass das maximale Schwarz Ihres TVs oder Beamers auf 16 liegt und erst der Balken mit dem RGB-Wert 17 vom Hintergrund differenziert dargestellt wird. Gemäß ITU-R BT.709 dürfen also bei richtiger Einstellung von Helligkeit und Kontrast nur die grauen Balken im Bereich von RGB-Wert 17 bis 31 deutlich sichtbar sein, im RGB-Bereich 1 bis 16 sollten die Balken hingegen mit dem dunklen Hintergrund dieses Testbildes verschmelzen. 

 

Testzone Helligkeit: Gute Darstellung

Perfekte Helligkeitseinstellung: Der Referenzpunkt 16 soll idealerweise mit der schwarzen Basisfläche verschmelzen.

 

 

Testzone Helligkeit: Zu Dunkel

Bild zu dunkel eingestellt: die grauen Felder sind kaum oder gar nicht zu erkennen. 

 

 

Testzone Helligkeit: Zu hell

Zu hell eingestellt: hier sind die grauen Felder der Grautreppe  bis RGB-Wert 11 sichtbar. 

Weiterführende Infos zur optimalen Bildeinstellung der Helligkeit finden Sie hier

 

 

Testzone 3: Kontrast

Burosch Ladies V.2 - Testzone 3: Kontrast

In den meisten TV-Geräten ist der Kontrast in der Grundeinstellung leider viel zu hoch eingestellt. Das Bild wirkt richtig agressiv, Kinofilme wie billige Studio-Produktionen. Diese korrekte Menüeinstellung hier ist besonders wichtig bei hellen Bildszenen wie z.B. einer Winterlandschaft. Bei zu intensiver Kontrast-Einstellung ist eine Differenzierung heller Bildbereiche kaum noch möglich - Details verschmelzen mit dem Hintergrund. Genauso wirkt bei einer schwachen Kontrast-Einstellung das Bild unnötig flach.

Auch auf dem weißem Hintergrund (RGB 255) befindet sich in unserem neuen Referenz-/Testbild "Ladies V.2" eine 32-fach linear abgestufte Grautreppe der RGB-Werte 224 bis 255. Gemäß HD-Videonorm ITU-R BT.709 ist der Kontrast so einzustellen, dass das maximale Weiß auf dem RGB-Wert 235 liegt - sich also nur die hellen Balken unterhalb des RGB-Wertes 234 vom Hintergrund abheben. Einfacher ausgedrückt: Bei richtiger Einstellung von Helligkeit und Kontrast dürfen lediglich die grauen Balken im Bereich 17 bis 234 unterschiedlich dargestellt werden. Die hellen Balken im RGB-Bereich 235 bis 255 sollen hingegen mit dem reinweißen Hintergrund dieses Testbildes verschmelzen. Beachten Sie bitte besonders die reinweiße Fläche des Hintergrunds, welche ohne Farbstich wiedergegeben werden sollte. Halten Sie dazu ggf. ein weißes Blatt Papier neben den Bildschirm. 

Diese Einstellung ist extrem kritisch und bei den meisten Displays nur annähernd gut möglich einzustellen d.h. unsere Testzonen stellen das Ziel der Bildoptimierung dar, welches manchmal leider nicht erreicht werden kann. Die Testzonen sind eine Orientierung für das Auge.

 



Testzone Kontrast: Gute Darstellung

 

Richtige Kontrast-Einstellung: der Referenzpunkt 235 soll idealerweise mit der weißen Basisfläche (Hintergrund) verschmelzen. Achten Sie bitte darauf, dass sich die Bildeinstellungen bisweilen gegenseitig beeinflussen. Prüfen Sie also immer die vorherige Einstellung noch einmal, ob diese weiterhin richtig dargestellt wird.

 

 

Testzone Kontrast: Zu kontrastarm

 

Bild ist zu kontrastarm eingestellt: der ermittelte Einstellwert befindet sich fälschlicherweise bei RGB-Wert 244.

 

 

Testzone Kontrast: Zu Kontraststark

 

Konstrast-Einstellung ist überzogen: nur vier graue Felder sind sichtbar. 

 

 

Testzone Kontrast: Sonderfall, Überzogener Kontrast bewirkt Farbstich

 

Sonderfall: neben der viel zu hohen Kontrasteinstellung kann ein falsch gewählter Bildmodus bei manchen Geräten zusätzlich zu einem Farbstich führen - hier in diesem Bildbeispiel wird ein störender blauer Farbstich angezeigt. Achten Sie bitte auf die reinweiße Darstellung des Hintergrundes.

Weiterführende Infos zur Bildeinstellung des Kontrasts finden Sie hier

 

Unser Tipp: In den meisten Geräten beeinflussen sich die Werte Helligkeit und Kontrast gegeneinander. Unter Umständen kann es also notwendig sein, dass Sie nach der korrekten Einstellung des Kontrastes die Helligkeit noch einmal nachjustieren müssen. Bitte kontrollieren Sie nach Beendigung dieses Einstellschrittes die Helligkeit, wie in Schritt 2 erläutert und verfahren Sie bei den anderen Schritten genauso. 

 

 

Testzone 4: Farbe

Burosch Ladies V.2 - Testzone 4: Farbe

Die natürliche Wiedergabe von Hauttönen war schon immer eine Herausforderung für Display-Ingenieure, denn diese ist exemplarisch für eine naturgetreue Farbwiedergabe im Allgemeinen und quasi die Königsdisziplin der Bildoptimierung. Genau deshalb haben wir vier Frauen mit unterschiedlichen Hauttönen für unser Universal-Testbild ausgewählt. Denn jeder, der schon einmal versucht hat, an seinem TV die Farbe richtig einzustellen, ist nicht selten am Sonnenbrand oder der Blutarmut des Nachrichtensprechers verzweifelt, zumal dieser nicht ewig auf dem Bildschirm zur Verfügung steht. Mithilfe unserer vier Ladies können Sie an ihrem Gerät die Farbintensität solange und sooft ändern, bis weder der Teint der Dame ganz links zu dunkel noch der blasse Hautton der Dame rechts zu hell dargestellt wird. Sie werden sehen, wie positiv sich die korrekte Einstellung der Hauttöne auch auf alle anderen Farbdarstellungen auswirkt.

 

Testzone Farbe: Gute Darstellung

Natürliche Farbeinstellung: Sie haben alles richtig gemacht, wenn die vier Ladies genau so auf Ihrem TV-Bildschirm oder über Ihren Beamer dargestellt werden. Die dunklen Bereiche der Haut im linken Bildbereich genauso wie die sehr hellen Bereiche der Haut rechts werden absolut natürlich und mit einem sehr weichen Verlauf (Achtung: Banding) dargestellt. Bei einem schlechten Banding wird ein normalerweise weicher Farbverlauf störend teppenförmig wiedergegeben.

 

 

Testzone Farbe: Überzogene Darstellung

Die Farbeinstellung ist überzogen. Bunter ist nicht besser und hat nichts mit korrekter d.h. originaler Farbwiedergabe etwas zu tun. Sie sollten dringend über die Menü-Funktion Ihres Gerätes die Farbe regeln.  


Unser Tipp:
 Vermeiden Sie zu hohe aber auch zu niedrige Farbwerte und orientieren Sie sich bei der Farbeinstellung möglichst an der natürlichen Darstellung von Hauttönen. Eine etwas geringere Farbintensität ist meistens besser und erzeugt ein natürlicheres Bild - besser als zu bunt und grell. Gleichzeitig dient die reinweisse Hintergrundfläche als Massstab für eine korrekte Bildwiedergabe ohne störenden Farbstich 

 

Testzone 5: Schärfe

Burosch Ladies V.2 - Testzone 5: Schärfe 

Die Schärfe kann mithilfe der nächsten beiden Testzonen kontrolliert werden. Bei einer korrekten  Bildschärfe-Einstellung muss das Fadenkreuz und die Gitterlinien in dieser Testzone ohne weiße Doppelkonturen oder Schatten dargestellt werden. Meistens ist ab Werk die Schärfeeinstellung leider viel zu hoch.

 

Testzone Schärfe: Gute Darstellung

 

Die Schärfe ist auf den Punkt eingestellt: alle Linien/Kreuze sind klar erkennbar und weisen keine weißen Doppelkonturen auf. 

 

 

Testzone Schräfe: Überschärfe

Die Schärfeeinstellung ist viel zu intensiv: es kommt zu weißen Schatten an den Linien. Diese störenden Doppelkonturen wirken sich negativ auf die komplette Bilddarstellung und Filmwiedergabe aus. Also, runter mit der Schärfe!

Weiterführende Infos wie Sie die Bildschärfe optimal einstellen

 

Das BUROSCH Ladies Referenz Testbild liegt in den beiden Full HD und Ultra HD Bildauflösungen vor. Bitte wählen Sie das entsprechende Testbild für Ihre Displayauflösung.

 

Unsere Tipps

Vergleichen Sie einfach die hier abgebildete Bildqualität unseres Testbilds mit Ihrer momentanen eigenen TV Bildqualität und justieren entsprechend. Bitte wählen Sie zuerst den richtigen Bildmodus - meist genannt: Cinema, Normal, Film ..  Starten Sie die Bildoptimierung immer mit unserem einfachen First-Check-Testbild. Zur ergänzenden Feinabstimmung empfehlen wir Ihnen die Anwendung des anspruchsvolleren Ladies-Testbilds.

Um alle Grundeinstellungen noch einmal "wie im richtigen Leben" zu überprüfen, nutzen Sie bitte unsere Realbilder zur finalen Gegenkontrolle. Für Helligkeit und Kontrast eignen sich beispielsweise unsere "Lady" oder auch das Realbild "Beauty". Für die Überprüfung der korrekten Farbeinstellungen können Sie u.a. unsere Reabilder "Paraggi" oder auch "Portofino" nutzen, die Ihnen sowohl in Full HD als auch in Ultra HD zur Verfügung stehen. Lesen Sie dazu auch unsere weiteren ausführlichen Anleitungen.

Nur mit einem hohen finanziellen und großem zeitlichen Aufwand ist es dann noch möglich, die bereits erreichte Bildqualität durch eine professionelle Kalibrierung im BUROSCH TV Labor zu ergänzen.

 

Bitte beachten Sie

Jedes Testbild dient grundsätzlich als visuelle Referenz für eine perfekte Bildeinstellung. Besonders dieses Testbild ist sehr empfindlich und kann nur nur im richtigen Bildmodus und nur bei einzelnen Displays nahezu optimal eingestellt werden. Gerade die Samsung Displays sind bei diesem Testbild sehr kritisch. Finden Sie deshalb einen Kompromiss zwischen der optimalen Einstellung für die dunkle und der hellen Grautreppe.

 

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Display-Tuning mit BUROSCH Testbildern und somit ein brillantes Filmvergnügen!

 

Copyright: Das Ladies Testbild wurde im Frühjahr 2016 von Andreas und Klaus Burosch konstruiert - 70567 Stuttgart / Germany - www.burosch.de