Helligkeit: So stellen Sie die Bildhelligkeit richtig ein

Wollen Sie die Helligkeit-Einstellungen im Menü Ihres Fernsehers bzw. Beamers kontrollieren sowie optimieren?
Nur mit einer korrekt eingestellten Bildwiedergabe können Sie auch in dunklen Filmszenen noch kleinste Bilddetails erkennen. 

 

Burosch Basic Helligkeit Testbild


Das Basic-Testbild Nr. 2 von BUROSCH ist für die Einstellung der Helligkeit. Genauso wie hier abgebildet sollte dieses Testbild auch auf Ihrem  TV-Gerät zu Hause angezeigt werden. Für die Grundeinstellungen Ihres Gerätes stehen Ihnen bei BUROSCH insgesamt fünf Basis-Testbilder Grundeinstellungen (Bildformat/Overscan, Helligkeit,Kontrast, FarbeBildschärfe) und eine Fülle an weiteren Referenzbildern zur Verfügung. Darüber hinaus finden Sie für die Feineinstellung unser "Black-Level-Testbild" sowohl im Download als auch auf den Tuning-Stick und unserer Expert Tuning TV Disk

Die verschiedenen BUROSCH-Referenz-Testbilder sind die visuelle Grundlage für die objektive TV- und Beamer-Bildanalyse bzw. Bildoptimierung. Die optimale Darstellung unserer Testbilder bedeutet somit eine perfekte Filmwiedergabe. Das Ziel der Bildoptimierung ist die originale bzw. natürliche Bildwiedergabe. Nur mit einem Testbild kann die Bildqualität Ihres TV oder Beamers objektiv beurteilt werden. Die Bildoptimierung mit Testbildern bedeutet, die einzelnen Funktionen der Menüeinstellung so zu optimieren, dass das Display zeigt, wie gut die Bildqualität sein kann.

Audio Informationen zu diesem Testbild:  

Die Einstellung der Helligkeit ist der zweite Schritt von insgesamt fünf in der von uns empfohlen Testprozedur für die Bildoptimierung Ihres TV oder Beamers. Die Funktion der Helligkeit ist prinzipiell für die Qualität der Bildwiedergabe von dunklen Bildelementen verantwortlich. 

 

Das jeweilige Bild anklicken, das Bild öffnet sich in voller Auflösung, nun mit der rechten Maustaste auf "Grafik speichern unter" oder auch "Bild speichern unter". So speichern Sie das jeweilige Bild auf Ihrer Festplatte.

02 Basistestbild HelligkeitKL

buttonhd

buttonuhd

 

 

Burosch Basic Helligkeit - Gut 


Basis-Testbild Nr. 2 für die korrekte Menüeinstellung der Helligkeit. Genauso perfekt sollte das Testbild auch auf Ihrem TV oder Beamer dargestellt werden. (Beachten Sie bei LCD-Displays bitte den Blickwinkel.)

 

2. Helligkeit

Nur durch die korrekte Einstellung der Helligkeit wird sichergestellt, dass selbst dunkelste Bilddetails noch sichtbar bleiben. Auf unserem Basic-Testbild haben wir für Sie deshalb die Testzone für die Einstellung der Helligkeit mit sechs unterschiedlich hellen Grauflächen bestückt. Stellen Sie also bei der Bildoptimierung die Funktion für die Helligkeit so ein, dass sich möglichst alle sechs Grauflächen von der schwarzen Hintergrundfläche abheben, wobei das dunklgraue Feld ganz links im Bild nur andeutungsweise sichtbar sein sollte. Die korrekte Wiedergabe des Testbildes stellt sicher, dass auch alle Filmszenen genauso perfekt in der Bildqualität wiedergegeben werden.

Durch eine falsche Einstellung der Helligkeit werden dunkle Bilder zu dunkel, das heißt besonders bei Nachtaufnahmen sind schwache Bilddetails nicht mehr unterscheidbar. Ist die Einstellung für die Helligkeit hingegen zu stark gewählt, ist der Bildeindruck zu flau, flach oder gräulich. Nur bei korrekter Einstellung von Helligkeit und Kontrast wird das gesamte Spektrum von dunkelstem Schwarz bis zum hellsten Weiß gleichmäßig abgestuft dargestellt.

Bitte verwechseln Sie den Parameter der "Hintergrundbeleuchtung" oder auch "Beleuchtung" nicht mit der Helligkeit, dieser regelt ausschließlich die Lichtintensität der LED-(CCFL)-Hintergrundbeleuchtung.

 

Technische Hintergründe: 

Technisch korrekt wird die Funktion der Helligkeit eigentlich als "Black Level" bezeichnet. In Verbindung mit dem Farbraum lassen sich grundsätzlich zwei RGB-Bereiche unterscheiden. Für den Computer-Pegel umfasst dieser die Werte 0 bis 255, der Video-Pegel für die Filmwiedergabe liegt hingegen im Bereich von RGB 16 bis 235. Der RGB-Wert 16 sollte somit das maximale Schwarz - der RGB-Wert 235 das maximal Weiß des Bewegtbildwiedergabe im Bereich TV und Beamer sein. Somit werden die RGB-Abstufungen zwischen 17 und 234 für den maximal sichtbaren Bereich des Video-Pegels definiert. Der RGB-Bereich zwischen 0 und 16 wird als Ultra-Schwarz (blacker than black) bezeichnet oder auch als Footroom. Bitte orientieren Sie sich bei Ihrer Bildoptimierung der Helligkeit also an dem dunkelsten Balken, welcher bei unseren Testbildern dem RGB Wert 18 entspricht und somit gerade noch sichtbar sein sollte.

Weitere Informationen:

- Buch: Digital Video and HD von Charles Poynton, Seite 42
- Beitrag: "Brightness & Contrast Controls"
- HDTV Norm: ITU-R BT.709

 
In der folgenden Gegenüberstellung demonstrieren wir, wie sich die korrekte sowie die nicht-korrekte Einstellung Ihres TV oder Beamers auf die Wiedergabe unseres Testbildes als auch auf die Bildwiedergabe eines Realbildes aus dem Hause BUROSCH auswirkt.

 

Burosch Basic Helligkeit - Schlecht


In den meisten Fällen sind nicht mangelhafte Displays, sondern vielmehr die problematische Werkseinstellung Grund für die schlechte Bildqualität. Die Helligkeit ist vielfach zu schwach eingestellt, nicht zuletzt um das Energielabel zu realisieren. Wie hier in der Abbildung erkennbar, wird das Testbild zu dunkel dargestellt und somit auch das Realbild. Dadurch gehen wichtige Bildinformationen verloren. Bitte beachten Sie die fehlenden grauen Felder rechts sowie insbesondere das zu dunkle Gesicht der Dame links und die "abgesoffenen" Haare.

 

Burosch Basic Helligkeit - Gut


Mit BUROSCH haben Sie die einfache und kostengünstige Möglichkeit, weit mehr aus Ihrem TV oder Beamer herauszuholen. Gerade im Zeitalter von HDR wird vor allem die Optimierung der Helligkeit eine generelle Maßnahme, die Sie nach dem Kauf aber auch zwischendurch immer mal wieder ausführen sollten. Mit dem Basic-Testbild "Brightness/Helligkeit" geben wir Ihnen die Grundlagen dafür an die Hand. Wie Sie in dieser Abbildung sehen können, sind alle sechs Helligkeitsabstufungen im Testbild deutlich sichtbar und folglich selbst feinste Details im Realbild erkennbar. Anders als in der Abbildung weiter oben, ist hier das Gesicht der Dame und insbesondere die Haare vor dem schwarzen Hintergrund sehr gut zu sehen.

Unser Tipp:

Nachdem Sie mit diesem Basic-Testbild die elementare Einstellung der Helligkeit durchgeführt haben, nutzen Sie bitte auch unser "Black-Level-Testbild" für die Feinabstimmung sowie unser Realtestbild "Woman" oder das Realtbild "Santorin" für die Überprüfung Ihres Display-Tunings. Eine Übersicht unserer Testbilder finden Sie hier ...