CHV Referenz Testbild

Mit dem CHV "Chess/Horizontal/Vertical" Reference Test Pattern testen Sie Bildschärfe und Darstellungsqualität Ihres TV Bildschirmes. Das Testbild wurde speziell für moderne OLED und LCD (mit LED Hintergrundbeleuchtung) Bildschirme produziert. Bei ungünstigen Einstellungen und/oder schlechter Wiedergabequalität Ihres Displays reagiert das Testmuster durch Unschärfe und Verfärbungen unterschiedlich in den einzelnen Testzonen.

Aufbau

Burosch CHV zoom

Das Testmuster besteht aus insgesamt 26 quadratischen Flächen. Die 24 kleineren quadratischen Flächen zeigen jeweils ein einheitliches Muster aus schwarzen (RGB #101010) und weißen (RGB #EBEBEB) Pixeln. Zwölf dieser kleineren Flächen zeigen ein Schachbrettmuster der Feldgröße 1x1 Pixel, 6 Flächen zeigen ein Muster von horizontalen Linien der Breite 1 Pixel, die übrigen sechs Flächen zeigen vertikale Linien der Breite 1 Pixel. Die zwei größeren quadratischen Flächen in der Mitte des Testbildes sind einheitlich weiß (RGB #EBEBEB) und grau (RGB #7F7F7F) und dienen zur Orientierung und Einschätzung der allgemeinen Farbwiedergabe Ihres TV Displays.

 Burosch CHV Testbild grünstichig

Negativ-Beispiel: Der TV zeigt in den feinen Strukturen einen deutlichen Grünstich.

Anwendung des Testbildes

Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihr TV Gerät bezüglich Bildformat bzw. Overscan grundlegend richtig eingestellt ist. Wir empfehlen Ihnen hierzu die Nutzung unseres First Check Full-HD Testbildes.

Burosch CHV Bad

Im Idealfall sehen Sie das Burosch CHV Referenz Testbild wie oben abgebildet. Die Messlatte wird durch dieses Testbild extrem hoch gelegt - die wenigsten Displays können mit diesem Testbild ein farbneutrales Bild zeigen, was der Optimalfall wäre. Die eigentliche Aufgabe des Testbildes ist es, die Grenzen der Bildqualität auszuloten. Je weniger das Display einen Farbstich in den einzelnen Testzonen zeigt, desto besser.

Zur Prüfung mittels des Burosch CHV Referenz Testbildes betrachten Sie zunächst sorgfältig die einzelnen Flächen im Testbild, beginnen Sie dabei bei den zwei großen Flächen in der Mitte. Sollte Ihnen bereits bei diesen Flächen ein Farbstich in Richtung Rot, Grün oder Blau auffallen, so ist die Farbbalance Ihres TV Gerätes gravierend falsch eingestellt. Nehmen Sie in diesem Fall die passenden Einstellungen vor, bevor Sie die Prüfung mittels des CHV Reference Test Pattern fortsetzen. Idealerweise zeigen die beiden Flächen spätestens nach der manuellen Justierung neutrales Weiß und neutrales Grau.

Sobald Sie sichergestellt haben, dass die Farbbalance Ihres TV Gerätes richtig eingestellt ist, können Sie die Prüfung fortsetzen. Betrachten Sie die kleineren Flächen mit den Schachbrettmustern, den horizontalen und vertikalen Linien. Es ist wichtig dass bei näherer Betrachtung die Linien und das Schachbrettmuster klar erkennbar sind und keine Verfärbungen zu sehen sind. Sehen Sie Verfärbungen, so weist ihr Display klare Mängel bezüglich der Wiedergabe feiner Strukturen auf.

Technischer Hintergrund

Sowohl die moderne OLED Technologie als auch die etablierte LCD Technologie basiert auf Subpixeln. Bei der OLED Technologie besteht ein einzelner Pixel tatsächlich aus mindestens 3 einzelnen LEDs der Farben Rot, Grün und Blau. Bei der LCD Technologie werden zwar alle Pixel gleichmässig von unten angestrahlt, jedoch basieren Farben auf einer Flüssigkristall-gesteuerten Lochmaske, welche ebenfalls jeweils in Rot, Grün und Blau unterteilt ist. Bei Betrachtung aus der Nähe oder mit einer Lupe würden die vertikalen Linien z.B. so aussehen wie unten gezeigt.

subpixels

Für das Problem der Verfärbungen im CHV Referenz Testbild wollen wir hier zwei mögliche Ursachen beschreiben: ein Hardware-Problem oder ein Software Problem. Denkbar ist z.B. bei der OLED Technologie ein spezielles Hardwareproblem, da jede Leuchtdiode auch Wärme nach außen abgibt, welche wiederum benachbarte Leuchtdioden beeinflussen kann. Im oben gezeigten Beispiel - den vertikalen Linien - gäbe der rote Subpixel Wärme an den benachbarten blauen Subpixel und der der blaue Subpixel Wärme an den benachbarten roten Subpixel ab. Keine Wärme würde an den grünen Subpixel abgegeben, da dieser entweder bereits aktiviert ist oder keine aktivierten Subpixel in seiner Nähe hat. Hierdurch könnte es zu einer roten oder blauen Verfärbung an den Rändern der jeweiligen Pixel kommen. Dieses Hardwareproblem könnte in aller Regel nicht durch Software behoben werden.

subpixel3

Subpixel können auch, wie oben anhand des Schachbrettmusters gezeigt, vertikal angeordnet sein. Speziell feingliedrige Muster, wie im CHV Reference Test Pattern, stellen eine extreme Belastungsprobe für die Bildqualität dar. Im Gegensatz zum beschriebenen Hardwareproblem kann ein Software-Problem sowohl bei der OLED- als auch bei der LCD Technologie auftreten. Dieses kann z.B. entstehen, wenn die Software Subpixel einzeln ansteuern kann. Ein fehlgeleiteter Interpolationsalgorithmus könnte dann fälschlicherweise zusätzliche Subpixel aktivieren oder eigentlich notwendige Subpixel deaktivieren. Auch bezüglich des Softwareproblems kann sich der Anwender nicht - etwa durch Anpassungen der Einstellungen - selbst behelfen, jedoch könnte das Problem durch ein Firmware Update seitens des Herstellers gelöst werden.

Burosch CHV

 

Burosch CHV

Burosch CHV

Wir haben eine große Testreihe auf Basis des CHV Reference Test Pattern durchgeführt und konnten feststellen, dass letztendlich kein Hersteller das Problem der Darstellung feiner Strukturen optimal gelöst hat. Die Wiedergabe auf den Displays dreier unterschiedlicher Hersteller aus unserer Testreihe sehen Sie in diesem Artikel. Insbesondere bei der über diesem Absatz dargestellten Wiedergabe kam es zu sehr starken Abweichungen bezüglich der Farbe, bei den horizontalen Linien in Richtung Rot, bei den vertikalen Linien in Richtung Grün. Diese Fehler sind mit hoher Wahrscheinlichkeit auf die interne Struktur der Subpixel und die Ansteuerung durch Software zurückzuführen und können daher auch nicht durch Anpassung der TV Einstellungen behoben werden.

 Dieses Testbild lotet die Grenzen der Bildqualität extrem aus und steht nur im Burosch TV Labor zur Verfügung.

Technischer Redakteur:
Matthias Stirner

Copyright 2013 – All Rights Reserved